CDU-Antrag: Gefahr für Boden und Wasser vermeiden

Auch wenn nach der PFT-Untersuchung (perfluorierte Tenside) des Wassers aus dem Kreis Gütersloh Entwarnung gegeben werden konnte, bleibt die CDU-Kreistagsfraktion bei dem Thema am Ball. "Diesmal ist es gut ausgegangen, das heißt aber nicht, dass kein Handlungsbedarf besteht", erklärte CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzender Ludger Kaup. 1.100 Tonnen PFT-haltiger Dünger waren auf Flächen im Kreis Gütersloh ausgebracht worden. Die CDU-Kreistagsfraktion möchte nun durch einen Antrag im Umwelt- und im Gesundheitsausschuss dagegen vorbeugen, dass so etwas wieder geschieht.

Planungssicherheit für Kommunen

Der Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) des CDU-Kreisverbandes Gütersloh, Bürgermeister Hubert Erichlandwehr aus Schloß Holte-Stukenbrock begrüßte zu einer KPV-Info-Veranstaltung im Hotel Appelbaum, Gütersloh den Kämmerer Ingo Kleinebekel als Referenten zum Thema "Gemeindefinanzierungsgesetz (GfG) Nordrhein-Westfalen". Kleinebekel stellte eingangs die Zielsetzungen des GfG heraus: Ausgleich von Struktur- und Finanzkraftunterschieden, Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung durch Ergänzung der Finanzausstattung sowie Förderung und Stärkung von landespolitischen Zielen.

Hans-Hermann Gockel: "Die Ehrlichen sind die Dummen"

"Auf unseren Staat können vor allem jene zählen, die noch nie einen Cent in die Sozialkassen eingezahlt haben und die sich hartnäckig der deutschen Sprache verweigern." Dies ist eines der Ergebnisse, zu denen Hans-Hermann Gockel, bekannter Fernsehjournalist und Nachrichtensprecher bei SAT 1 und N 24, in seinem Buch "Deutschland - die überstrapazierte Nation" kommt. Das Buch mit dem provokanten Untertitel "Bilanz jahrzehntelanger Fehlentwicklung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft" hat Gockel jetzt auf einer Veranstaltung des CDU-Kreisverbandes in Schloß Holte-Stukenbrock vorgestellt.

CDU-Kreisverband trauert um Rainer Barzel

Im Alter von 82 Jahren ist Dr. Rainer Barzel als eine der prägenden politischen Persönlichkeiten der Nachkriegsgeschichte am 26. August in München gestorben. "Mit der CDU im Kreis Wiedenbrück und ab 1973 im Kreis Gütersloh war er über Jahrzehnte aufs Engste verbunden", sagt CDU-Kreisvorsitzender Ludger Kaup. Von 1957 bis 1980 schenkte die heimische Union ihm ihr Vertrauen als Bundestagskandidat, und er gab es reichlich zurück, indem er jede Bundestagswahl mit glänzendem Ergebnis gewann und in den Deutschen Bundestags einzog als Abgeordneter des Wahlkreises 106 Wiedenbrück-Paderborn.

Disselkamp neue Europabeauftragte

Dr. Christine Disselkamp, bis 2004 CDU-Fraktionsvorsitzende in Herzebrock-Clarholz, ist neue Europabeauftragte des CDU-Kreisverbandes Gütersloh. Der CDU-Kreisvorstand wählte Disselkamp einstimmig zur Nachfolgerin von Ludger Kaup, der dieses Amt bisher innehatte.

EU stärkt Agrarforschung

Die Agrarforschung in Europa soll durch 1,9 Milliarden Euro EU-Mittel gestärkt werden. Mit dieser Entscheidung im Rahmen des EU-Forschungsrahmenprogramms untermauert das Europäische Parlament die wachsende Bedeutung der Forschung in der Landwirtschaft.

Neue Pflege-Broschüre: Umfassende Hilfe für pflegende Angehörige

Vom Kreis Gütersloh gibt es eine neue Broschüre für die Angehörigen von Pflegebedürftigen. "Die CDU-Kreistagsfraktion begrüßt den neuen Leitfaden, den der Arbeitskreis 'Pflegende Angehörige' erstellt hat," sagt Ludger Kaup, Chef der CDU-Kreistagsfraktion. "Die Hauptlast im Bereich der Pflege liegt immer noch bei den Familien. Angesichts der demographischen Entwicklung wird deren Pflegebereitschaft von immer größerer Bedeutung sein."

Flächenstilllegung abschaffen

Die Verpflichtung zur Flächenstilllegung in der Landwirtschaft muss nach Ansicht der CDU-Kreistagsfraktion Gütersloh aufgehoben werden. Die Fraktion begrüßt einen entsprechenden Brief des CDU-Europaabgeordneten Markus Pieper aus Münster an die EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel. Darin fordert Pieper, dass die Stilllegungsverpflichtung abgeschafft wird.

Stromkosten sparen auch im Sommer

Ein neues Faltblatt zum Energieverbrauch in Haus und Wohnung hat der Kreis Gütersloh gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen herausgegeben. Die CDU-Kreistagsfraktion empfiehlt den neuen Wegweiser für das Energiesparen im Haushalt: Mit Hilfe von zwei einfachen Formeln lässt sich errechnen, wie der Strom- und Heizenergieverbrauch aussieht.

Regionalstellen sind zu teuer und überholt

Ludger Kaup, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion Gütersloh, rückt die Kritik von den Grünen und Helga Lange an der Schließung der Regionalstellen Frau und Beruf durch das Land ins richtige Licht: "Für die Landesregierung gehört eine moderne Gleichstellungspolitik zu den wichtigsten Aufgaben", sagt Kaup. "Darum betreiben die Grünen mit ihrer Kritik an der Schließung der Regionalstellen ein falsches Spiel."

CDU-Initiative für mehr Ausbildung

Betriebe im Kreis Gütersloh, die zusätzlich ausbilden wollen, sollten sich beeilen: Ab dem 1. August können sie für weitere Ausbildungsplätze 200 Euro im Monat Zuschuss bekommen, 2.400 Euro im Jahr. Dafür hat die CDU-Kreistagsfraktion im letzten Kreisausschuss durch einen Antrag den Weg frei gemacht: 100 Ausbildungsplätze sollen im Rahmen des Projektes "Jugend in Ausbildung für Schulabgänger 2006" auf diese Weise in den nächsten drei Jahren gefördert werden.

Kreis Gütersloh ist "jung, gemixt, gemarktet"

Wie die Arbeitswelt im Jahr 2020 im Kreis Gütersloh aussehen könnte, darüber hat sich der CDU-Kreisvorstand jetzt im Rahmen seines Projektes 2020 von zwei Experten informieren lassen. Die Bundestagsabgeordneten Klaus Brandner, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion sowie Geschäftsführer und erster Bevollmächtigter der IG Metall, und Dr. Reinhard Göhner, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, berichteten über die Chancen und Risiken, die mit der Globalisierung verbunden sind.

Wertekommission: Christliches Fundament und Familie im Fokus

Was ist unsere Identität als Christliche Demokraten und wie können wir den Familien helfen, Basis der Gesellschaft zu sein? Mit diesen beiden Fragen wird sich die Kommission „Werte und Grundsatzprogramm“ der CDU im Kreis Gütersloh schwerpunktmäßig auseinandersetzen. Damit legte die Kommission bei ihrer ersten Sitzung den Fokus bewusst auf nur zwei der acht Leitfragen, die die Bundes-CDU für die Programmdiskussion vorgegeben hat.

Mehr Computer an die Schulen

Der Schulausschuss hat sich mit der Computerausstattung an den Schulen in Trägerschaft des Kreises Gütersloh beschäftigt. Derzeit gibt es dort rund 1.400 PCs und Laptops. Die nun vorgestellte Medienentwicklungsplanung der Dr. Garbe Consult empfiehlt die Aufstockung auf 2.330 Geräte und eine Vernetzung aller Unterrichtsräume. Das sei notwendig, damit der Kreis seiner Verpflichtung nachkommt, seinen Schulen eine am Stand der Technik und Informationstechnologie orientierte Sachausstattung zur Verfügung zu stellen.

CDU-Regionalkonferenz: "Werte müssen unser Fundament bleiben"

Bei der Regionalkonferenz der CDU in Düsseldorf war der Kreisverband Gütersloh mit einer siebenköpfigen Delegation vertreten. Sie setzte sich aus Mitgliedern der CDU-Wertekommission im Kreis zusammen. Die Regionalkonferenzen bilden den Auftakt für die Diskussion über das neue Grundsatzprogramm der CDU Deutschlands und dienen dazu, die Parteibasis an der Debatte zu beteiligen. Unter dem Motto "Neue Gerechtigkeit durch mehr Freiheit" geht es um die Rolle der Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität im 21. Jahrhundert.

Wer bestellt, muss auch bezahlen

Der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Ludger Kaup stimmt dem Ergebnis der Föderalismusreform zu. Als einen der wichtigen Punkte hebt er hervor, dass künftig das Konnexitätsprinzip gilt. "Das Prinzip ‚Wer bestellt, muss auch bezahlen’, wird nun endlich Realität", so Kaup. "Wenn das Land die Kommunen mit der Ausführung von Bundesgesetzen beauftragt, sollen den Kommunen die entstehenden Kosten erstattet werden."

Kirche und Politik in gemeinsamer Verantwortung

Wie sieht die Rolle der christlichen Kirchen im Jahre 2020 aus? Mit dieser Frage hat sich der Vorstand des CDU-Kreisverbandes Gütersloh jetzt im Rahmen seines Projektes 2020 beschäftigt. Eingeladen waren Monsignore Thomas Dornseifer vom Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn und Superintendent Dr. Detlef Reichert vom evangelischen Kirchenkreis Gütersloh. Dornseifer und Reichert machten deutlich, dass die demographische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland auch an den christlichen Kirchen nicht spurlos vorübergeht.