Auf Naturerlebnis und Wirtschaftsimpulse freuen

Die CDU-Kreistagsfraktion Gütersloh freut sich mit Rietberg darüber, dass die Landesgartenschau 2008 in die Stadt an der Ems kommt. Am Dienstag, 4. April, hatte die zuständige Kommission der Stadt Rietberg den Zuschlag für die Ausrichtung der Gartenschau erteilt. Mitbewerber war das nur 16 Kilometer entfernte Lippstadt.

Neues Schulgesetz: Stärkung der individuellen Förderung

Die CDU-Kreistagsfraktion begrüßt den von Schulministerin Barbara Sommer vorgestellten Regierungsentwurf für ein neues Schulgesetz in Nordrhein-Westfalen. "Das neue Schulgesetz ist ein Quantensprung in der Bildungspolitik unseres Landes", sagte Ludger Kaup, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion Gütersloh. "Hier findet ein grundlegender Paradigmenwechsel statt. Dieses Gesetz garantiert die individuelle Förderung in einem begabungsgerechten Bildungssystem."

Festschrift zum 60. Geburtstag

Zum 60. Geburtstag der CDU im Kreis Gütersloh präsentiert sich der Kreisverband mit einer neuen Festschrift. Die 27 Seiten starke Broschüre stammt aus der Ideenschmiede von Margot Lohmeyer, Mitarbeiterin des Bundestagsabgeordneten Hubert Deittert und CDU-Pressereferentin. Neben einem Blick auf die Gründerzeit widmet sich die Festschrift auf jeweils einer Doppelseite einem Jahrzehnt CDU-Geschichte.

Minister Laschet auf Kreisparteitag

Der 40. Kreisparteitag der CDU findet am Freitag, 24. März 2006, ab 19 Uhr in Schloß Holte-Stukenbrock statt. Auf dem Programm stehen die Wahl der Delegierten für die Bundes-, Landes- und Bezirksparteitage. Prominenter Gast des Abends ist der nordrhein-westfälische Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Armin Laschet. Im Rahmen des "Projektes 2020 - Wie soll der Kreis Gütersloh in 15 Jahren aussehen?" spricht Laschet über das Thema Bevölkerungsentwicklung.

Kostenexplosion beim Betreuten Wohnen

Beim kommunalpolitischen Arbeitskreis "Arbeit und Soziales" hat das Thema Betreutes Wohnen auf dem Programm gestanden. Am 1. Juli 2003 war die fachliche und finanzielle Verantwortung für das Betreute Wohnen von den Kommunen auf den Landschaftsverband Westfalen-Lippe verlagert worden. Das Ziel: Die Förderung des Ausbaus ambulanter Versorgungsangebote zum selbständigen Wohnen sollte landesweit vereinheitlicht werden. Auf diesem Wege sollten die stetig steigenden Fallzahlen im Bereich der stationären Hilfen gebremst werden. "Wir haben es mit einem starken Anstieg der ambulanten Versorgungsverhältnisse in ganz Westfalen-Lippe zu tun", erklärte Judith Schmitz, Leiterin der Abteilung Arbeit und Soziales beim Kreis Gütersloh.

Doppmeier für "Bildungschancen und Erziehung"

Die heimische Landtagsabgeordnete Ursula Doppmeier ist in die Kommission „Bildungschancen und Erziehung“ der Bundes-CDU berufen worden. Mit der Kommission setzt die CDU Deutschlands ihre programmatische Arbeit fort. Dies ist neben der Weiterentwicklung des Grundsatzprogrammes der zweite programmatische Schwerpunkt des Jahres 2006.