Flüchtlingspauschale für die Kommunen bleibt weiter hinter den realen Herausforderungen zurück

Trotz aller Verbesserungen, die die Kommunen in den Verhandlungen mit dem Land über die Ausgestaltung der Flüchtlingskosten erreicht haben, bleibt es dabei, dass die Flüchtlingspauschale auch weiterhin nicht den realen finanziellen Herausforderungen der Städte und Gemeinden durch die stark steigenden Flüchtlingszahlen gerecht wird.

Ralph Brinkhaus begrüßt Förderprogramm zum Einbruchschutz

Das Thema Einbruchschutz bewegt viele Menschen im Kreis Gütersloh. Das ist in den letzten Wochen bei zahlreichen gut besuchten Veranstaltungen deutlich geworden.

Auf Initiative der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat die Bundesregierung nun ein neues verbessertes Förderangebot gestartet, mit dessen Hilfe sich die Bürgerinnen und Bürger vor Wohnungs- und Hauseinbrüchen schützen können.

Sicherheitsexperte Roderich Kiesewetter zu Gast in Rietberg

Knapp 80 interessierte Bürger diskutierten bei einer Veranstaltung im Gasthof „Zum Doppe“ in Bokel über die Sicherheitslage im Nahen Osten, die durch den massiven Flüchtlingsstrom ganz konkrete Auswirkungen auf das Leben in Europa und Deutschland hat. Auf Einladung des Gütersloher Bundestagsabgeordneten Ralph Brinkhaus referierte der CDU-Politiker Roderich Kiesewetter.

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Der Bürgermeister-Wahlkampf geht in die Verlängerung. In Herzebrock-Clarholz, Verl und Gütersloh stellen sich Marco Diethelm, Michael Esken und Henning Schulz am 27. September erneut dem Wählervotum. Trotz seines guten, engagierten Wahlkampfes unterlag Jan Brüggeshemke in Borgholzhausen.

„Die Täter stehlen Ihnen Ihr Zuhause“

CDU informiert über Einbruchschutz

Wie kann man die eigenen vier Wände am besten vor Einbrechern schützen? Darüber haben jetzt in ihrer Veranstaltungsreihe zur Inneren Sicherheit der CDU-Kreisverband Gütersloh und die Landtagsabgeordnete Ursula Doppmeier informiert. Als Fachmann war dazu Kriminalhauptkommissar Dirk Struckmeier ins Konrad Adenauer Haus in Gütersloh gekommen. Struckmeier ist bei der Kreispolizeibehörde für die technische Sicherheitsberatung zuständig.

CDU diskutiert über die Lage von Werkvertragsmitarbeiter

Wenn es um Werkvertragsmitarbeiter insbesondere in der Fleischverarbeitung geht, dann ist auch schnell die Rede von angeblich katastrophalen Zuständen, unter denen die Arbeiter arbeiten und leben müssen: Lohndumping, Unterbringung in völlig überbelegten und heruntergekommenen Unterkünften und fehlende Gesundheitsversorgung.

Es ist nicht der richtige Zeitpunkt, um über neue Nato-Mitglieder zu sprechen, sagt Elmar Brok.

"Ich halte deshalb auch Bemerkungen des NATO-Generalsekretärs Stoltenberg nicht für zielführend", so Brok. Im Zusammenhang mit der wieder aufgeflammten Debatte über die Mitgliedschaft der osteuropäischen Staaten in der NATO warnt Elmar Brok, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Europaparlaments, davor, jetzt eine derartige Debatte zu führen:

Marco Diethelm soll CDU-Bürgermeisterkandidat der CDU Herzebrock-Clarholz werden

Die Vorstände der CDU Herzebrock-Clarholz schlagen ihren Mitgliedern den 27-jährigen Marco Diethelm als Bewerber für die Bürgermeisterwahl am 13. September 2015 vor. Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Thomas Freitag und der Fraktionsvorsitzende Bernhard Petermann stellten Diethelm gestern der Presse vor. Er ist seit der Kommunalwahl 2014 Mitglied des Gemeinderates und stellvertretender Bürgermeister.

Der Bürgermeisterkandidat der CDU Gütersloh: Stadtbaurat Henning Schulz

"Ein echter Glücksfall für die Stadt"

Das Geheimnis ist gelüftet. In einer Pressekonferenz hat die CDU Gütersloh heute Mittag ihren Kandidaten für das Bürgermeisteramt präsentiert: Stadtbaurat Henning Schulz. Stadtverbandsvorsitzender Raphael Tigges zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis - Schulz sei die allerbeste Lösung für die Stadt Gütersloh. Fraktionschef Heiner Kollmeyer bezeichnete Schulz als echten Glücksfall für die Stadt. Er gehöre an die Stadtspitze.

CDU Kreisverband Gütersloh lehnt vorgeschlagene Neuabgrenzung der Bundestagswahlkreise ab: Schloß Holte-Stukenbrock und Verl nicht zum Wahlkreis Lippe

Turnusgemäß zu Beginn einer Legislaturperiode hat die Bundeswahlkreiskommission alle Bundestagswahlkreise auf Änderungen bei den Bevölkerungszahlen überprüft und Vorschläge für Neuabgrenzungen unterbreitet. Überprüft wird der Zuschnitt eines Wahlkreises immer dann, wenn die Zahl der deutschen Einwohner um mehr als 15 Prozent von der durchschnittlichen deutschen Bevölkerungszahl aller Wahlkreise in Deutschland abweicht. Wenn diese Abweichung über 25 Prozent beträgt, muss eine Neuabgrenzung erfolgen.