Flächenstilllegung abschaffen

Die Verpflichtung zur Flächenstilllegung in der Landwirtschaft muss nach Ansicht der CDU-Kreistagsfraktion Gütersloh aufgehoben werden. Die Fraktion begrüßt einen entsprechenden Brief des CDU-Europaabgeordneten Markus Pieper aus Münster an die EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel. Darin fordert Pieper, dass die Stilllegungsverpflichtung abgeschafft wird.

Stromkosten sparen auch im Sommer

Ein neues Faltblatt zum Energieverbrauch in Haus und Wohnung hat der Kreis Gütersloh gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen herausgegeben. Die CDU-Kreistagsfraktion empfiehlt den neuen Wegweiser für das Energiesparen im Haushalt: Mit Hilfe von zwei einfachen Formeln lässt sich errechnen, wie der Strom- und Heizenergieverbrauch aussieht.

Regionalstellen sind zu teuer und überholt

Ludger Kaup, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion Gütersloh, rückt die Kritik von den Grünen und Helga Lange an der Schließung der Regionalstellen Frau und Beruf durch das Land ins richtige Licht: "Für die Landesregierung gehört eine moderne Gleichstellungspolitik zu den wichtigsten Aufgaben", sagt Kaup. "Darum betreiben die Grünen mit ihrer Kritik an der Schließung der Regionalstellen ein falsches Spiel."

CDU-Initiative für mehr Ausbildung

Betriebe im Kreis Gütersloh, die zusätzlich ausbilden wollen, sollten sich beeilen: Ab dem 1. August können sie für weitere Ausbildungsplätze 200 Euro im Monat Zuschuss bekommen, 2.400 Euro im Jahr. Dafür hat die CDU-Kreistagsfraktion im letzten Kreisausschuss durch einen Antrag den Weg frei gemacht: 100 Ausbildungsplätze sollen im Rahmen des Projektes "Jugend in Ausbildung für Schulabgänger 2006" auf diese Weise in den nächsten drei Jahren gefördert werden.

Kreis Gütersloh ist "jung, gemixt, gemarktet"

Wie die Arbeitswelt im Jahr 2020 im Kreis Gütersloh aussehen könnte, darüber hat sich der CDU-Kreisvorstand jetzt im Rahmen seines Projektes 2020 von zwei Experten informieren lassen. Die Bundestagsabgeordneten Klaus Brandner, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion sowie Geschäftsführer und erster Bevollmächtigter der IG Metall, und Dr. Reinhard Göhner, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, berichteten über die Chancen und Risiken, die mit der Globalisierung verbunden sind.

Wertekommission: Christliches Fundament und Familie im Fokus

Was ist unsere Identität als Christliche Demokraten und wie können wir den Familien helfen, Basis der Gesellschaft zu sein? Mit diesen beiden Fragen wird sich die Kommission „Werte und Grundsatzprogramm“ der CDU im Kreis Gütersloh schwerpunktmäßig auseinandersetzen. Damit legte die Kommission bei ihrer ersten Sitzung den Fokus bewusst auf nur zwei der acht Leitfragen, die die Bundes-CDU für die Programmdiskussion vorgegeben hat.

Mehr Computer an die Schulen

Der Schulausschuss hat sich mit der Computerausstattung an den Schulen in Trägerschaft des Kreises Gütersloh beschäftigt. Derzeit gibt es dort rund 1.400 PCs und Laptops. Die nun vorgestellte Medienentwicklungsplanung der Dr. Garbe Consult empfiehlt die Aufstockung auf 2.330 Geräte und eine Vernetzung aller Unterrichtsräume. Das sei notwendig, damit der Kreis seiner Verpflichtung nachkommt, seinen Schulen eine am Stand der Technik und Informationstechnologie orientierte Sachausstattung zur Verfügung zu stellen.

CDU-Regionalkonferenz: "Werte müssen unser Fundament bleiben"

Bei der Regionalkonferenz der CDU in Düsseldorf war der Kreisverband Gütersloh mit einer siebenköpfigen Delegation vertreten. Sie setzte sich aus Mitgliedern der CDU-Wertekommission im Kreis zusammen. Die Regionalkonferenzen bilden den Auftakt für die Diskussion über das neue Grundsatzprogramm der CDU Deutschlands und dienen dazu, die Parteibasis an der Debatte zu beteiligen. Unter dem Motto "Neue Gerechtigkeit durch mehr Freiheit" geht es um die Rolle der Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität im 21. Jahrhundert.

Wer bestellt, muss auch bezahlen

Der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Ludger Kaup stimmt dem Ergebnis der Föderalismusreform zu. Als einen der wichtigen Punkte hebt er hervor, dass künftig das Konnexitätsprinzip gilt. "Das Prinzip ‚Wer bestellt, muss auch bezahlen’, wird nun endlich Realität", so Kaup. "Wenn das Land die Kommunen mit der Ausführung von Bundesgesetzen beauftragt, sollen den Kommunen die entstehenden Kosten erstattet werden."

Kirche und Politik in gemeinsamer Verantwortung

Wie sieht die Rolle der christlichen Kirchen im Jahre 2020 aus? Mit dieser Frage hat sich der Vorstand des CDU-Kreisverbandes Gütersloh jetzt im Rahmen seines Projektes 2020 beschäftigt. Eingeladen waren Monsignore Thomas Dornseifer vom Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn und Superintendent Dr. Detlef Reichert vom evangelischen Kirchenkreis Gütersloh. Dornseifer und Reichert machten deutlich, dass die demographische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland auch an den christlichen Kirchen nicht spurlos vorübergeht.

Landesgartenschau Rietberg: Impulse für Stadt, Kreis und Region

Die Vorstände der CDU-Fraktion der Stadt Rietberg und der CDU-Kreistagsfraktion haben sich zu einer gemeinsamen Sitzung getroffen. Aktueller Anlass: Die Vergabe der Landesgartenschau 2008 an Rietberg. Bürgermeister André Kuper erläuterte den CDU-Politikern, welche Bedeutung die Ausrichtung der Landesgartenschau für die Stadt, den Kreis Gütersloh und die Region haben wird.

Hubert Deittert: Stallpflicht ist überzogene Maßnahme

Der Bundestagsabgeordnete Hubert Deittert hat erhebliche Kritik an der Stallpflicht für Geflügel im Zusammenhang mit der Vogelgrippe geübt: "Hier handelt es sich um einen deutschen Alleingang, der in anderen Ländern so nicht stattfindet. Er bereitet kleinen und mittleren Geflügelzüchtern gewaltige Probleme, die deren Existenz gefährden. Durch das Aufstallgebot ist ihnen die Grundlage entzogen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen."

Institut bestätigt NRW-Schulpolitik

Der Gütersloher CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Ludger Kaup sieht die Schulpolitik der Landesregierung durch eine Studie des Institutes der deutschen Wirtschaft bestätigt. "Das Institut hat festgestellt, dass allein im Jahr 2004 bundesweit 7 Prozent der Mittel für schulische Bildung verpufft sind, weil die Schüler und Schülerinnen keinen Schulabschluss gemacht haben oder ungeeignet für eine Berufsausbildung waren", erklärte Kaup. Deshalb ist die Offensive des Landes zur Stärkung der Hauptschulen laut Kaup genau die richtige Maßnahme.

Kopfnoten zeigen überfachliche Kompetenz

"Aussagen über Betragen, Fleiß, Ordnung und Mitarbeit, die so genannten Kopfnoten, gehen weit über die Beurteilung von rein fachlichen Kenntnissen und Leistungen hinaus", sagt Ludger Kaup, Vorsitzender der CDU im Kreis Gütersloh. "Sie beschreiben die Persönlichkeit der Schüler und Schülerinnen. Sie sagen zudem etwas aus über Motivation, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit"

Kreistag beschließt Wirtschaftsförderungs-GmbH

Der Kreistag hat am Montag, 3. April 2006, in einer Sondersitzung einstimmig die Gründung einer Wirtschaftsförderungs-GmbH für den Kreis Gütersloh zum 1. Juli beschlossen. Geschäftsführer wird Albrecht Pförtner, der bei der Kreisverwaltung schon heute für die Wirtschaftsförderung zuständig ist. Zum Start übernimmt der Kreis mindestens 51 Prozent der Anteile. Die Kommunen und die Wirtschaft sollen sich im Weiteren beteiligen. 24 Prozent stehen den Kommunen und 25 Prozent der Wirtschaft zur Verfügung.