Bald mehr Alleen im Kreis Gütersloh?

Wird es bald wieder mehr Straßen im Kreis Gütersloh geben, die von Alleebäumen gesäumt sind? Die Chancen dafür lässt jetzt die CDU-Fraktion im Gütersloher Kreistag prüfen. Der Hintergrund: Das Land Nordrhein-Westfalen wirbt mit der "100-Alleen-Initiative" für die Neuanlage und Ergänzung von Alleen. In Abstimmung mit den Grundeigentümern und unter Beachtung von Verkehrssicherheitsaspekten sollen in NRW neue Baumalleen entlang von Straßen, Wirtschaftswegen sowie Rad- und Wanderwegen angelegt, ergänzt oder wiederhergestellt werden. Mit dem Landesprogramm können die Alleebäume, die Pflanzarbeit und eine dreijährige Herstellungspflege gefördert werden.

"Alleen sind wichtig für den Umwelt- und Naturschutz und die Kulturlandschaft", erklärt dazu Ludger Kaup, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion. "Alleebäume filtern Staub und Abgase aus der Luft und prägen und verschönern das Landschaftsbild. In Zeiten des Klimawandels werden Initiativen wie diese immer größere Bedeutung gewinnen, um der Umweltbelastung durch den Verkehr etwas entgegenzusetzen."

Daher hat die CDU-Kreistagsfraktion für die nächste Sitzung des Verkehrs- und Straßenausschusses am 10. Mai 2007 einen Antrag gestellt: Die Verwaltung wird darin beauftragt zu prüfen, an welchen Kreisstraßen die Neuanlage, die Erweiterung oder das Schließen von Lücken an Alleen möglich und sinnvoll ist. "Die CDU-Fraktion möchte dadurch erfahren, für welche Straßen im Kreis Gütersloh die Förderung des Landes in Frage kommt", sagt Kaup. "Selbstverständlich würden entsprechende Maßnahmen nur unter Einbezug aller Beteiligten erfolgen." Ein weiteres Ziel der Landesinitiative ist die Einbindung von Nordrhein-Westfalen in die Deutsche Alleenstraße, die von Rügen bis zum Bodensee führt. "Diese Ziel ist auch für den Kreis Gütersloh unter touristischen Aspekten interessant", so Kaup, "schließlich arbeitet unsere Wirtschaftsförderungsgesellschaft derzeit an der stärkeren Profilierung des Kreises im Fahrradtourismus."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben