Stromkosten sparen auch im Sommer

Ein neues Faltblatt zum Energieverbrauch in Haus und Wohnung hat der Kreis Gütersloh gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen herausgegeben. Die CDU-Kreistagsfraktion empfiehlt den neuen Wegweiser für das Energiesparen im Haushalt: Mit Hilfe von zwei einfachen Formeln lässt sich errechnen, wie der Strom- und Heizenergieverbrauch aussieht.

Die Noten Gold, Silber oder Zitrone werden je nach Ergebnis für den Stromverbrauch vergeben. Die Note Gold gibt es, wenn der Stromverbrauch 50 Prozent unter dem angemessenen Wert liegt, die Note Zitrone, wenn er über 50 Prozent zu hoch ist. Für den Heizenergieverbrauch zeigen die Ampelfarben Rot, Gelb und Grün, ob zuviel Energie verbraucht wird, ob der Verbrauch verbesserungsfähig ist oder ob er sich bereits auf niedrigem Niveau befindet.

Nicht nur in der heizintensiven Winterzeit, auch jetzt im Sommer lassen sich im Haushalt beträchtliche Energiesparpotentiale nutzen. Denn zu den größten Stromfressern im Haushalt zählen die Kühl- und Gefriergeräte. Das Faltblatt empfiehlt hier, auf den Kauf sparsamer Geräte zu achten, sie regelmäßig zu enteisen und auch im Sommer nicht zu stark zu kühlen. Wer an dem Strom- und Heizkosten-Check für seinen Haushalt interessiert ist, kann das Faltblatt im Internet auf den Seiten des Kreises unter www.kreis-guetersloh.de (Umwelt) abrufen oder unter Telefon 05241 / 852762 beziehen. Auf dem Faltblatt sind auch die Energieberatungsstellen im Kreis Gütersloh angegeben. Sollte sich durch den Test ein besonders hoher Energieverbrauch herausstellen, ist es sinnvoll, hier um Rat nachzusuchen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben